13

2020
JÄNNER

A WOMAN CAPTURED

Regie: Bernadett Tuza-Ritter

Originalfassung mit englischen Untertitel / Deutschland, Ungarn / 89 min.

Leokino
19:30

TICKETS

Eine Frau wird von einer Familie zehn Jahre lang in Knechtschaft gehalten. Sie ist eines von über 45 Millionen Opfern moderner Sklaverei. Durch die Präsenz der Filmemacherin fasst sie Mut und wagt der Unterdrückung zu entkommen. „Mein Film handelt von Marish, einer 52-jährigen ungarischen Frau, die einer Familie über ein Jahrzehnt dient und ohne Lohn 20 Stunden am Tag arbeitet. Ihre Papiere wurden ihr weggenommen, sie darf das Haus nicht ohne Erlaubnis verlassen. Sie bekommt nur Reste zu essen, hat kein eigenes Bett, wird behandelt wie ein Tier. Marish verbringt ihre Tage voll Angst. Aber sie träumt davon, ihr Leben zurückzugewinnen

Die anschließende Diskussion wird in englisch stattfinden.

Bernadette Tuza-Ritter

Bernadette Tuza-Ritter studierte an der University of Theatre and Film Arts in Ungarn die sie 2009 abschloss. Sie arbeitet hauptsächlich as Cutterin, Kamerafrau und Skript Supervisorin. Sie gewann eine vielzahl internationaler Auszeichnungen und Preise. Für „A woman captured“ begleitete sie die Hauptfigur Marish über 2 Jahre lang.

Kate Garbers

Kate Garbers ist Direktorin der NGO Unseen in England und beschäftigt sich seit mehr als 10 Jahren mit Menschenhandel und Sklaverei.

 

Gilles Reckinger

Gilles Reckinger ist Europäischer Ethnologe und Rektor des Institut supérieur de léconomie in Luxemburg. Seine Forschungsschwerpunkte sind Migration, Prekarisierung, Europäisches Grenzregime, gloablisierte Arbeitsmärkte und Mittelmeerstudien.

Margret Aull

Margret Aull ist Psychotherapeutin, Supervisorin und unterrichtet Didaktik und Selbsterfahrung.

14

2020
JÄNNER

SAKAWA

Regie: Ben Asamoah

Originalfassung mit englischen Untertiteln / Belgien, Niederlande / 84 min.

Leokino
19:30

TICKETS

In einem kargen Raum sitzen zehn Männer und eine Frau auf Matratzen und beugen sich über die Laptops auf ihren Knien. „This client might be a good catch“, sagt einer. Auf seinem Bildschirm das Dating-Profil: Mann, 46, Kernersville, United States.)
Die ghanaischen Protagonisten in SAKAWA sind Experten darin, Männern in Europa und den USA auf der Suche nach Liebe oder Sex Geld aus der Tasche zu ziehen. Dafür geben sie sich als attraktive Frauen aus, nutzen Voice-Changer-Apps und downloaden Fotos hübscher Damen auf Facebook. Doch in diesem Film geht es um viel mehr als darum, wie Menschen in Ghana auf erfinderische und unmoralische Weise für ihre Existenz sorgen. Es geht um koloniales Erbe, um Voodoo, um Einsamkeit, Geschlechterrollen, Elektromüll, Internetrechte und um die globale Frage nach sozialer Gerechtigkeit.

Die anschließende Diskussion wird in englisch stattfinden.

Moderation: Sandra Schildhauer

Sandra Schildhauer studierte Pädagogik und Schauspiel in Innsbruck. Sie ist Moderatorin, Schauspielerin, Lehrerin und Aktivistin.

Ben Asamoah

Ben Asamoah ist belgischer Regisseur mit ghanesischen Wurzeln. Er studierte audiovisuelle Künste an der RITS School of Arts in Brüssel.
Sakawa ist sein erster dokumentarischer Langfilm.

Eric Burton

Eric Burton lehrt Geschichte an der Universität Innsbruck.
Seine Schwerpunkte sind Globalgeschichte, Dekolonisation und Befreiungsbewegungen sowie Entwicklungspolitik.
2019 war er Gastdozent an der University of Ghana.

15

2020
JÄNNER

DRAUSSEN

Regie: Johanna Sunder-Plassman, Tama Tobias-Macht

Deutsche Originalfassung / Deutschland / 80 min.

Leokino
19:30

DRAUßEN portraitiert vier Obdachlose, die in Köln auf der Straße leben. Ausgehend von persönlichen Gegenständen, die aufgeladen sind mit Erinnerungen und Emotionen, öffnet der Film das Tor zu einer Welt, die sonst verschlossen bleibt. Der Film regt nicht nur zu einem Perspektivwechsel an, sondern zeigt vier Obdachlose, die sich ihren Stolz und ihre Würde erhalten haben.

Die anschließende Diskussion wird auf Deutsch stattfinden.

Moderation: Thomas Pupp

Thomas Pupp ist Mit-Initiator der Straßenzeitung 20er, Ex-Politiker, Werbefachmann und Festivalgründer.

Alina Kugler

Alina Kugler studierte soziale Arbeit. Sie ist Sozialarbeiterin und war von 2017-2019 Sprecherin der Plattform Menschenrechte Salzburg und bis Mitte 2018 im Vorstand des Roma- Vereins Phurdo und engagiert sich seit 2014 für Notreisende. Das Hauptaugenmerk ihres Engagements legt sie auf rechtliche Vertretung und Protest gegen Ungerechtigkeiten immer unter direktem Einbezug der Betroffenen.

Ferdinand

Ferdinand arbeitet für den Verein Supertramps (Verein zur Unterstützung von obdachlosen und ausgegrenzten Menschen) und führt thematische Stadtrundgänge durch Wien.
Ferdinand war selbst 2 Jahre obdachlos.

Michael Hennermann

Michael Hennermann ist Streetworker und Geschäftsführer vom Verein für Obdachlose in Innsbruck.

27

2020
JÄNNER

LET’S KEEP IT

Burgl Czeitschner

Originalfassung / Österreich / 100 min.

Kater Noster
19:30

FREIER EINTRITT

Let’s keep it ist ein Dokumentarfilm über die nach wie vor problematische Haltung der Republik Österreich zur Restitution „arisierter“ Liegenschaften, die nach 1945 – aus welchen Gründen immer – in das Eigentum Österreichs übergingen. Der Film ist auch eine Verbeugung der Regisseurin vor den Opfern des dunkelsten Kapitels Österreichs der jüngeren Geschichte. Eines Kapitels, das bis zu einem gewissen Grad verlängert erscheint, wenn es um die Restitution gestohlener Liegenschaften an die Nachkommen der Holocaust-Opfer geht.

Nach dem Film folgt die Diskussion moderiert von Niko Hofinger mit Burgl Czeitschner und Claire Fritsch.

Die anschließende Diskussion wird in deutsch stattfinden.

Burgl Czeitschner

Regisseurin, Historikerin und Journalistin.

16

2019
JÄNNER

SLUT OR NUT

Regie: Kelly Showker
Originalversion mit deutschen Untertiteln / Canada/ 70 min.

Leokino
19:30

Als Mandi Gray ihre Vergewaltigung anzeigte, war sie nicht vorbereitet auf das, was kommen würde. Die Öffentlichkeit und die Medien erwarteten von ihr, sich wie ein Opfer zu verhalten. Doch Mandi drehte den Spieß um. Sie demonstrierte Stärke und ging offensiv an die Öffentlichkeit, prangerte das Justizsystem und die Medien an. Sie wurde in Kanada zu einer „Kultfigur für Opfer sexueller Übergriffe“.Der Dokumentarfilm verbindet Mandis Video-Tagebuch, Animationen, Geschichten anderer Opfer und Gerichtsanalysen zu einem mächtigen Gesamtwerk. Der intime Film räumt radikal mit Vorurteilen auf und zeigt das Versagen eines Systems. Ein Muss für alle, die in der #metoo-Ära leben. Der Film feierte Premiere im Mai 2018 bei HotDocs Toronto.

“I think that it’s important for everybody. We made the film specifically for people who’ve been sexually assaulted to make an informed decision about what’s best for them. Alternately, the film is also used to demonstrate to people who think that reporting is the best option without really critically thinking about what reporting actually entails and the potential consequences of reporting.” (Mandi Gray)

Die anschließende Diskussion wird auf Deutsch stattfinden.

Moderation Margret Aull

Psychotherapeutin und Supervisorin

Beate Hausbichler

Journalistin Der Standard

Nicola Werdenigg

ehemalige Ski Rennläuferin, Journalistin, Aktivistin

Mandi Gray

Aktivistin, Hauptdarstellerin und Produzentin von SLUT OR NUT

Gabi Plattner

Leiterin Tiroler Frauenhäuser

Katharina Hölbing

Verein Frauen gegen Vergewaltigung

15

2019
JÄNNER

WEINER

Regie: Johanna Sunder-Plassman, Tama Tobias-Macht

Deutsche Originalfassung / Deutschland / 80 min.

Leokino
19:30

Anthony Weiner legte einen der aufsehenerregendsten Karriere-Crashs in der US-Politikgeschichte hin. 2010 schickt der Politiker ein freizügiges Foto von sich, nicht wie geplant an eine Online-Affäre, sondern an seine 56.000 Follower bei Twitter. Weiner ist am Ende, Barack Obama empfiehlt ihm den Rücktritt. Weiners Frau Huma Abedin, bis heute engste Beraterin von Hillary Clinton, hält damals noch zu ihrem Mann.
Auch 2013 steht sie fest an Weiners Seite, als der einstige Hoffnungsträger der Demokraten einen spektakulären Comebackversuch startet und für das Amt des New Yorker Bürgermeisters kandidiert. Der Film begleitet das Paar bei der Wahlkampagne, die den scheinbar Geläuterten zurück auf die Schiene bringen soll. Doch dann tauchen neue Sexbilder auf. Das intime Porträt gibt beispiellose Einblicke in den US-amerikanischen Politikbetrieb und in das Innenleben einer Ehe.

Die anschließende Diskussion wird auf Deutsch stattfinden.

Moderation: Roberta Hofer

Amerikastudien Universität Innsbruck, ORF Journalistin

Lothar Lockl

Politikberater und Wahlkampfleiter von Alexander Van der Bellen für die Bundespräsidentenwahl

Andre Wolf

Pressesprecher und Gründungsmitglied Verein Mimikama, Blogger des Jahres 2017

Marcello Jenny

Politikwissenschafter Universität Innsbruck

14

2019
JÄNNER

MONTAGS IN DRESDEN

Regie: Sabine Michel

Deutsche Originalfassung / Deutschland / 83 min.
Leokino
19:30

Sie heißen René, Sabine, Daniel -drei von Tausenden, die jeden Montag als „Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“ durch Dresden ziehen. Sie rufen „Wir sind das Volk!“. Sie fordern „Merkel muss weg!“. Die Regisseurin Sabine Michel hat sie über ein Jahr lang begleitet -auf ihren Demonstrationen und in ihrem Alltag. MONTAGS IN DRESDEN ist kein Film über PEGIDA, er fragt nach den privaten Gründen für das patriotische Aufbegehren, ein Film über reale und absurde Ängste der Gegenwart.DerFilmist ein Plädoyer für funktionierende Demokratie.

„Über keinen anderen Film wurde auf Leipzigs Dokfilm-Festival so diskutiert: Montags in Dresden von Grimme-Preisträgerin Sabine Michel feierte dort Premiere –und löst ein riesiges Echo aus.“

Die anschließende Diskussion wird auf  Deutsch stattfinden.

Moderation
Thomas Pupp

Thomas Pupp ist Mit-Initiator der Straßenzeitung 20er, Ex-Politiker, Werbefachmann und Festivalgründer.

Sabine Michel

Regisseurin Montags in Dresden

Felix Brenneckenstein

Ehemaliger NeoNazi und heute beim Verein Exit Deutschland

Reinhold Gärtner

Politikwissenschafter an der Universität Innsbruck. Seine Forschungsschwerpunkte sind Rassismus und Antisemitismus sowie Rechtsextremismus in Österreich.