POLIT
FILM
FESTIVAL

13.-15. Jänner 2020

Man stirbt auch aus Gewohnheit.
Georg Wilhelm Friedrich Hegel

PROGRAMM

MONTAGS IN DRESDEN

MO 14.01 19:30 Leokino

still1 (1)

ERÖFFNUNG PolitFilmFestival
Eröffnungsrede von Benedikt Sauer (Journalist und Autor)

Montags in Dresden
Regie: Sabine Michel

Originalsprache mit englischen Untertitel
Deutschland 2018
Länge: 83min

Sie heißen René, Sabine, Daniel – drei von Tausenden, die jeden Montag als „Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“ durch Dresden ziehen. Sie rufen „Wir sind das Volk!“. Sie fordern „Merkel muss weg!“. Die Regisseurin Sabine Michel hat sie über ein Jahr lang begleitet – auf ihren Demonstrationen und in ihrem Alltag. MONTAGS IN DRESDEN ist kein Film über PEGIDA, er fragt nach den privaten Gründen für das patriotische Aufbegehren, ein Film über reale und absurde Ängste der Gegenwart. Der Film ist ein Plädoyer für funktionierende Demokratie.

Über keinen anderen Film wurde auf Leipzigs Dokfilm-Festival so diskutiert: Montags in Dresden von Grimme-Preisträgerin Sabine Michel feierte dort Premiere – und löst ein riesiges Echo aus.“

 

Es diskutieren:

Sabine Michel (Regisseurin Montags in Dresden)
Felix Benneckenstein (Verein Exit-Deutschland)
Reinhold Gärtner (Politikwissenschaft Universität Innsbruck)

Moderation: Thomas Pupp (Ex- Politiker, Kommunikationsberater und Festivalgründer)


TRAILER

WEINER

DI 15.01 19:30 Leokino

still2 (2)

Regie: Josh Kriegmann & Elyse Steinberg
Originalversion mit deutschen Untertitel
USA 2016
Länge: 96min

Anthony Weiner legte einen der aufsehenerregendsten Karriere-Crashs in der US-Politikgeschichte hin. 2010 schickt der Politiker ein freizügiges Foto von sich, nicht wie geplant an eine Online-Affäre, sondern an seine 56.000 Follower bei Twitter. Weiner ist am Ende, Barack Obama empfiehlt ihm den Rücktritt. Weiners Frau Huma Abedin, bis heute engste Beraterin von Hillary Clinton, hält damals noch zu ihrem Mann. Auch 2013 steht sie fest an Weiners Seite, als der einstige Hoffnungsträger der Demokraten einen spektakulären Comebackversuch startet und für das Amt des New Yorker Bürgermeisters kandidiert. Der Film begleitet das Paar bei der Wahlkampagne, die den scheinbar Geläuterten zurück auf die Schiene bringen soll. Doch dann tauchen neue Sexbilder auf. Das intime Porträt gibt beispiellose Einblicke in den US-amerikanischen Politikbetrieb und in das Innenleben einer Ehe.

Es diskutieren:

Lothar Lockl (Politikberater und Wahlkampfleiter von Alexander Van der Bellen für die Bundespräsidentenwahl)
Marcello Jenny (Politikwissenschafter Universität Innsbruck)
Andre Wolf (Pressesprecher Verein Mimikama)

Moderation: Roberta Hofer (Amerikastudien Universität Innsbruck)


TRAILER

SLUT OR NUT

MI 16.01 19:30 Leokino

mandi and crown - dramatised shoot (1 of 1) (1)

Regie: Kelly Showker
Originalversion mit deutschen Untertitel
Kanada 2018
Länge: 70min

Als Mandi Gray ihre Vergewaltigung anzeigte, war sie nicht vorbereitet auf das, was kommen würde. Die Öffentlichkeit und die Medien erwarteten von ihr, sich wie ein Opfer zu verhalten. Doch Mandi drehte den Spieß um. Sie demonstrierte Stärke und ging offensiv an die Öffentlichkeit, prangerte das Justizsystem und die Medien an. Sie wurde in Kanada zu einer „Kultfigur für Opfer sexueller Übergriffe“. Der Dokumentarfilm verbindet Mandis Video-Tagebuch, Animationen, Geschichten anderer Opfer und Gerichtsanalysen zu einem mächtigen Gesamtwerk. Der intime Film räumt radikal mit Vorurteilen auf und zeigt das Versagen eines Systems. Ein Muss für alle, die in der #metoo-Ära leben. Der Film feierte Premiere im Mai 2018 bei HotDocs Toronto.

“I think that it’s important for everybody. We made the film specifically for people who’ve been sexually assaulted to make an informed decision about what’s best for them. Alternately, the film is also used to demonstrate to people who think that reporting is the best option without really critically thinking about what reporting actually entails and the potential consequences of reporting.” (Mandi Gray)

Es diskutieren:

Nicola Werdenigg (ehemalige Ski Rennläuferin, Journalistin, Aktivistin)
Gabi Plattner (Leiterin Tiroler Frauenhäuser)
Beate Hausbichler (Journalistin Der Standard)
Mandi Gray (Aktivistin, Hauptdarstellerin und Produzentin von Slut or Nut)
Katharina Hölbing (Verein Frauen gegen Vergewaltigung)

Moderation: Margret Aull (Psychotherapeutin, Sozialakademie Stams)


TRAILER

Let's talk politics type copy

DIE DISKUSSIONEN

Wir freuen uns auch dieses Jahr wieder zahlreiche Expert_innen aus dem Bereich Journalismus, Aktivismus, Wissenschaft, Film u.m am Politfilmfestival begrüßen zu dürfen. 

2a80da22-ab97-433c-8d6c-9ac463592386
Eröffnungsredner Benedikt Sauer – Journalist und Autor
regie_sabine_michel (1)
Sabine Michel – Regisseurin (Montags in Dresden)
felix_brenneckenstein
Felix Benneckenstein – Verein Exit Deutschland
pupp (1)
Thomas Pupp – Ex-Politiker, Festivalgründer
12857235.15287137.1310210211609a61be1d34a53e021da3
Reinhold Gärtner – Politikwissenschaft Universität Innsbruck
lockl2
Lothar Lockl – Politikberater, Wahlkampfleiter
wolf (1)
Andre Wolf – Pressesprecher Verein MIMIKAMA
jenny
Marcello Jenny – Politikwissenschafter Universität Innsbruck
hofer
Roberta Hofer – Amerikastudien Universität Innsbruck
Nicola Werdenigg, Nicola Spieß, Sportmonolog
Nicola Werdenigg – Ex-Ski Rennläuferin, Aktivistin
katharina_hölbing
Katharina Hölbing – Verein Frauen gegen Vergewaltigung
Wide
Sabine Hausbichler – Journalistin
plattner
Gabi Plattner -Tiroler Frauenhaus
215_ma_aull
Margret Aull – Sozialpädagogik Stams
Mandi Gray
Mandi Gray – Produzentin, Aktivistin und Protagonistin


Facebook


Youtube


Twitter